.
.

Vorhersagen & Wetten zur Fußball WM

.

Holland – Argentinien Tipp | WM 2014 Halbfinale


Während es der Gastgeber Brasilien sowie der deutsche Herausforderer im ersten Spiel der Vorschlussrunde gemeinschaftlich auf imposante acht WM-Titel bringen, fällt die entsprechende Ausbeute der Halbfinalisten aus Argentinien und der Niederlande ziemlich überschaubar aus: So mussten sich die ewigen Zweiten aus Holland bisher mit drei verlorenen Endspiel-Teilnahmen begnügen – und auch die zwei Triumphe der Albiceleste liegen mittlerweile schon wieder gute drei Jahrzehnte zurück.

Dennoch kann sicherlich nicht ohne weiteres davon ausgegangen werden, dass nun in Sao Paolo lediglich der künftige Vize-Weltmeister ermittelt wird: Immerhin stellten bislang beide Teams Qualitäten unter Beweis, mit denen man sich dann selbst in einem möglichen Finale berechtigt etwas ausrechnen darf.

Holland
Unentschieden
Argentinien
3,25
3,00
2,40
zu Interwetten
3,20
3,20
2,40
zu Betsafe
3,10
3,20
2,40
zu Mybet
Tipp des Autors: Holland gegen Argentinien: Unentschieden

Argentinien kommt auf leisen Sohlen

So machten die Argentinier bisher in allen fünf absolvierten Partien deutlich, dass die lange fußballerische Durststrecke dem eigenen Selbstvertrauen nicht geschadet hat: Hatten sich die Weiß-Himmelblauen bereits vor dem Turnierstart ein wenig tollkühn den dritten WM-Titel zum Ziel gesetzt, gelang es in den vergangenen Tagen insbesondere dem herausragenden Messi in beeindruckender Weise, den hohen Erwartungen vollauf gerecht zu werden.

 

Holland-Argentinien Interwetten

Bild oben: Das WM Wettangebot von Interwetten zum Halbfinale zwischen Holland und Argentinien. Für eine Entscheidung in der Verlängerung bzw. im Elfmeterschießen gibt es beim Bookie bis zum 6,5-fachen Aufschlag auf die Wetteinsätze.

 

Wenngleich die Albiceleste weder in der Vorrunde noch in den K.-o.-Duellen gegen die Schweiz und Belgien spielerische Offenbarungen bot, wurden letztlich doch fast alle Prüfungen zu einem halbwegs souveränen Abschluss gebracht – und von den ganz großen Durchhängern, die zwischenzeitlich unter anderem der Selecao und der DFB-Auswahl zu schaffen machten, blieb die Truppe von Alejandro Sabella im bisherigen Turnier-Geschehen ohnehin komplett verschont.

Die Argentinier könnten in diesem Sommer somit den Nachweis erbringen, dass man sich auch ohne die ganz große Aufreger sowie erinnerungswürdige Auftritte den WM-Titel redlich verdienen kann: Um den bereits eingeschlagenen Weg nun aber auch erfolgreich zu Ende zu gehen, kommt es fortan noch stärker auf – natürlich – den einzig wahren Messi an. Da sich im Viertelfinale zu dem schon seit der Vorrunde verletzten Aguero nämlich auch noch Angel di Maria gesellte, droht die Offensivabteilung der Südamerikaner am kommenden Mittwoch gefühlt fast nur noch aus dem Superstar des FC Barcelona zu bestehen: Und selbst für den Zauberfloh dürfte es eine ziemlich unerfreuliche Vorstellung sein, es im Alleingang mit der niederländischen Fünferkette aufnehmen zu müssen.

Trifft Holland im Halbfinale wieder ins Schwarze?

Im Vergleich zu dem mit dem Ausfall von Alleinunterhalter Neymar geschlagenen Brasilianern, wird von der Albiceleste allerdings weiterhin auf einem ausgesprochen hohen Niveau gejammert: Immerhin garantieren durchaus namenhafte Kollegen wie Higuain und Lavezzi dafür, dass sich für Lionel Messi noch immer der eine oder andere begabte Doppelpass-Partner finden wird. Nichtsdestotrotz hat die gegnerische Elftal nach wie vor die deutlich furchteinflößendere Offensivabteilung zu bieten: Bevor Sneijder & Co zuletzt im Viertelfinale gegen Costa Rica nur die Anzahl der Aluminium-Treffer in die Höhe schraubten, ließ es die Truppe von Louis van Gaal in den ersten vier WM-Partien immerhin schon beachtliche zwölf Mal klingeln.

Insbesondere mit fortschreitender Spieldauer war es den Niederländern bislang stets gelungen, das Tempo noch einmal erheblich anzuziehen: Wurden mit solchen starken Finishs selbst angeblich so konditionsstarke Teams wie Chile und Mexiko geknackt, brauchten zuletzt auch die „Ticos“ in den letzten zehn Minuten alles Glück der Welt, um sich wenigstens bis in die Verlängerung samt Elfmeterschießen zu retten. Da sich die Elftal in physischer Hinsicht also durchaus auf einem „südamerikanischen Niveau“ präsentiert, dürfte das Endspiel vor dem Endspiel in Sao Paolo bis zum Schlusspfiff spannend bleiben – selbst die Wettanbieter stellen sich trotz minimaler Vorteile für die Albiceleste auf eine weitere Wimpernschlagentscheidung in Brasilien ein.

Die besten Anbieter von WM Wetten im Vergleich